Titrieren der intravitrealen Therapie - Dawn Sim

 

Digitale Technologien unterstützen die Augenversorgung positiv, so Prof. Dawn Sim, Direktorin für Telemedizin und Consultant am Moorfields Eye Hospital in London. Der Lockdown belegte dies eindrücklich.

Die kontinuierliche Behandlung ist bei der anti-VEGF-Therapie ausserordentlich wichtig. Neue Therapieansätze zielen deshalb darauf, die Kontinuität zu verbessern. Zwei Beispiele sind die Entwicklung von Brolucizumab (Beovu®) und des Port Delivery Systems (PDS, Roche). Zum PDS bei neovaskulärer AMD (nAMD) erschienen die Ergebnisse einer Phase-III-Studie. Sie zeigten, dass bei 98 % der untersuchten Patienten die Wiederauffüllung des Ports alle 6 Monate ausreichte.  

Noch sind jedoch die meisten Patienten mit den häufiger zu injizierenden VEGF-Hemmern versorgt, was während der COVID-19-verursachten Restriktionen grosse Anforderungen stellte. Den britischen Patienten wurden während des Lockdowns über 17 Wochen Videokonsultationen angeboten. Die Patienten konnten mit der App Alleye (Oculocare Ltd.) in ihrem Handy den Visus testen (mit Anzeige des bestkorrigierten Visus in ETDRS-Buchstaben) und erhielten unmittelbar ein Feedback über Konstanz, Verbesserung oder Verschlechterung. Der Arzt erhält diese Information ebenfalls. Was Prof. Sim nicht erwähnte: Die App wurde von einem Schweizer Technologieunternehmen in Zusammenarbeit mit Augenärzten (Dr. Martin Schmid, Luzern) entwickelt. Während der Lockdown-Wochen stieg die Nutzung der App exponentiell an.

Prof. Sim berichtete über ihre Erfahrung mit dieser Heim-Kontrolle, mit aktualisierten Zahlen im Anschluss an eine ARVO-Publikation (Islam M, Sim DA, Bachmann LM, ARVO abstract IOVS 2020;61:1591).

Über vier Monate Lockdown (April bis Juli 2020) nahmen 243 Moorfields-Patienten knapp 5200 Tests zu Hause vor. Von diesen 243 Patienten generierten 68 einen Alarm, der bei 26 Patienten als persistierender Alarm (über eine Woche) ausgegeben wurde. Unter diesen 26 Patienten beobachteten 13 subjektiv eine Visusverschlechterung und waren bereit, die Klinik aufzusuchen. Eine intravitreale Injektion erhielten 9 von ihnen, eine YAG-Laser-Kapsulotomie ein Patient und bei 3 wurde der Befund als stabil, ohne Therapienotwendigkeit eingestuft.

Fazit: Hilfsmittel wie diese App Alleye können demnach auch in kritischen Situationen die Versorgung auf einem geeigneten Niveau halten.