Prix Retina

Der Prix Retina richtet sich an junge, in der Schweiz tätige Forscherinnen und Forscher bis zum vollendeten 40. Lebensjahr.

Zugelassen sind Erstautorinnen und -autoren einer peer-reviewed Publikation im Bereich der Retinologie aus der klinischen und Grundlagen-Forschung. Berücksichtigt werden Veröffentlichungen aus dem Jahr 2021 und solche, die sich im Druck befinden oder akzeptiert wurden. Ein Grossteil der Forschungsarbeit muss in der Schweiz durchgeführt worden sein.

Der Award wird in Namen der SVRG verliehen und mit CHF 15‘000 honoriert. 

Die eingereichten Arbeiten werden nach folgenden Kriterien bewertet:

  • (Potentielle) klinische Relevanz
  • Innovation
  • Genereller Einfluss auf das Fachgebiet der Retinologie

Pro Autorin oder Autor darf nur eine Arbeit eingereicht werden.

 

Auszeichnung

Das Preisgeld von CHF 15‘000 wird in Form eines Grants zum vollständigen Einsatz für Ausbildungs- und Forschungsprojekte in der Schweiz übergeben. Dabei wird das Preisgeld direkt an die Gewinnerin oder den Gewinner ausbezahlt. Die Preisträgerin oder der Preisträger verpflichtet sich, der SVRG die entsprechenden Nachweise ein Jahr nach Ausbezahlung des Grant vorzulegen. Die SVRG verpflichtet sich ihrerseits, Novartis Pharma Schweiz den Nachweis zur Ausbezahlung des Grants an die Gewinnerin oder  den Gewinner zur Verfügung zu stellen.

Die Gewinnerin oder der Gewinner präsentiert im Rahmen der Preisverleihung am Swiss Retina Update 2022 in Zürich (Frühjahr 2022) seine oder ihre Arbeit.

Kontakt

Vorsitzender der Jury

Prof. Dr. med. Christian Prünte
Augenklinik
Kantonsspital Baselland
Mühlemattstrasse 13
CH-4410 Liestal

 

Bewerbung

Die Bewerbung soll Folgendes umfassen:

·         Begleitschreiben
·         Publikation
·         Lebenslauf

Unterlagen an christian.pruente@ anti-clutter ksbl.ch

oder per Post an

Prof. Dr. med. Christian Prünte
Augenklinik
Kantonsspital Baselland
Mühlemattstrasse 13
CH-4410 Liestal

Anmeldeschluss: 31. Januar 2022

Fachjury

Alle eingereichten Arbeiten werden von einem unabhängigen wissenschaftlichen Komitee evaluiert. Die Fachjury setzt sich aus den folgenden vier Mitgliedern zusammen:

  • Prof. Dr. med. Heinrich Gerding, Olten
  • Prof. Dr. Dr. med. Sebastian Wolf, Bern
  • Prof. Dr. med. Christophe Valmaggia, St. Gallen
  • Prof. Dr. med. Christian Prünte, Liestal (Vorsitzender der Jury)